Andreas Franken

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wie Unternehmen an günstige Fördermittel kommen

Mittelständische Unternehmen haben es bei der Neuorientierung oft schwer. Erstens ist die Strategieentwicklung im Grunde ein eigener Ganztagsjob, zweitens sind Kredite keineswegs so günstig, wie die Zinsen vermuten ließen. Im Interview sagt Andreas Franken, warum Förderanträge mehr brauchen als gute Ideen.

Wer in den Google-Treffern ganz oben steht

Ein Haufen Geld und clevere SEO-Spezialisten bringen jeder Webpräsenz eine Top-Platzierung in den Suchergebnissen. Es geht aber auch aus eigener Kraft, sagt Andreas Franken. Der Unternehmensberater hat sich im Selbstversuch ein Mini-Budget bewilligt und damit seine Seite in sechs Monaten auf Platz 1 gebracht.

Wann der Sprung ins kalte Wasser fällig ist

Zwischen Expertensystemen, Risikomanagement und Big Data stellt sich die Frage: Tut es Unternehmen denn gut, wenn jeder Entschluss „abgesichert“ ist? Wer entscheidet eigentlich noch? Wo es um Geschäftsmodelle geht, rät Andreas Franken im Interview zu einer guten Kombination aus Bauchgefühl und Fakten.

Warum die klassische Kaltakquise nicht funktioniert

Beliebt machen sich Vertriebler, die ungebeten mit Angeboten vor der Tür stehen, ohnedies nicht. Ob ein Unternehmen mit Kaltakquisen heute noch erfolgreich sein kann, ist eine andere Frage. Andreas Franken sagt: So nicht. Er rät im Interview dazu, sich lieber von den Kunden optimal finden zu lassen.

Wie Unternehmen Wachstumsvorhaben bewältigen

Normalerweise wird der Vertrieb in die Chefetage zitiert: Machen Sie mal, heißt es dann. Das aber ist zu bequem gedacht. Andreas Franken nennt im Interview vier Dinge, die Unternehmen, die wachsen, brauchen: Ideen, Konzepte, Geld und die richtigen Leute. Und Geld ist momentan das geringste Problem.