Jeremy Barber (TP-Link) über Mesh

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deco-Mesh-Systeme reparieren sich selber

Von Dr. Harald Karcher

Hier die Mesh-Definition von Jeremy Barber, TP-Link: „Mesh-Geräte agieren im Verbund und erzeugen, anders als ein Router-Repeater-Netz, jeweils ein eigenes WLAN-Netz. So tritt im Gegensatz zu den Repeatern auch kein Geschwindigkeitsverlust auf. Alle Geräte innerhalb des Mesh-Netzwerks kommunizieren ständig miteinander und können sogar selbstständig den Ausfall einzelner Geräte kompensieren. In diesem Fall ‚repariert‘ sich das Netz selbst und stellt im ‚fliegenden Wechsel‘ sicher, dass alle Geräte auch weiterhin mit dem signalstärksten Netzwerkknoten verbunden sind. Dieser unkomplizierte Wechsel zwischen Knotenpunkten ist möglich, da der gesamte Mesh-Verbund unter einem gemeinsamen Netzwerknamen operiert.“

Die Mesh-Vorteile: „Traditionelle Repeater-Setups reduzieren die verfügbare WLAN-Bandbreite, auch wenn sich die Netzfläche vergrößert“, sagt Jeremy Barber. „Mit immer mehr mobilen, internetfähigen Geräten wie Smartphones, Tablets und Wearables, die gleichzeitig das WLAN nutzen, ist es jedoch wichtig, überall die bestmögliche Sendeleistung zur Verfügung zu haben – diesen Spagat aus Abdeckung und Performance meistern Mesh-Netzwerke. Dank Seamless Roaming ist das Endgerät immer mit dem schnellstmöglichen Zugangspunkt verbunden, egal wo im Netzwerk der User sein Gerät gerade einsetzt. Und unsere Deco-App verrät Nutzern bei der Einrichtung via Bluetooth die sinnvollsten Standpunkte für ihre Deco-M5-Geräte – auch wenn sie ihr Netzwerk mit weiteren Geräten erweitern möchten. Unser HomeCare-Paket mit zahlreichen Antivirus und Firewall Funktionen sowie Optionen zur Kindersicherung rundet unser Mesh-Angebot ab.“

Mesh-Interviews007-Jeremy Barber.JPG Jeremy Barber, Pre-Sales Consultant, TP-Link Deutschland (Bild: TP-Link)

Zu Mesh-Nachteilen sagt Jeremy Barber, TP-Link: „Klassische Router und Repeater werden auch weiterhin den Preisvorteil auf ihrer Seite haben und sind für den Einsatz in kleineren Räumen und Wohnungen auch weiterhin die bessere Wahl. Mesh-Lösungen werden diese Geräte deshalb auf absehbare Zeit nicht verdrängen. Da die Vorteile von Mesh allerdings immer bekannter werden, rechnen wir in diesem Bereich dennoch mit großem Wachstums- und Umsatzpotenzial.

Dieses Interview in voller Länge gibt es in der WiFi-WLAN-Sammlung von Dr. Harald Karcher.

WLAN-Experten definieren Mesh-Netze:

Die Einleitung dazu erklärt die entsprechenden WLAN-Architekturen im Überblick. Die Fortsetzung berichtet, wie sich im AVM, Eero, Google, Luma und Orbi im Praxistest geschlagen haben.

Nützliche Links