KfW Bank

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fördermittel und Darlehen für die deutsche Wirtschaft

Fehler beim Abruf

Von Sabine Philipp

Die KfW-Bankengruppe ist für Unternehmer die erste Adresse, wenn es um günstige Kredite, Fördermittel oder Zuschüsse geht. Ihre Aufgabe besteht u.a. darin, Geld zu günstigen Konditionen bzw. Zuschüsse für definierte Vorhaben zu vergeben.

So unterstützt die KfW nicht nur den Hausbesitzer, der eine Photovoltaikanlage auf seinem Dach installiert. Auch Unternehmer finden eine breite Palette unterschiedlicher Förderprogramme vor, mitunter auch für Vorhaben im Ausland. Die KfW IPEX-Bank hilft nämlich auch international agierenden Unternehmen mit Export-, Projekt- und Handelsfinanzierungen.

Anzeige

Die KfW-Bankengruppe besteht aus einem Konsortium verschiedener Banken, die unterschiedliche Geschäftsbereiche abdecken.

KfW Mittelstandsbank

Die KfW Mittelstandsbank vergibt Fremdkapital, Mezzanine-Kapital und Eigenkapital. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen sowie von Existenzgründern, die mit besonderen Konditionen rechnen dürfen.

KfW Privatkundenbank

Die Privatkundenbank bündelt die Förderangebote für Privatkunden und für Wohnungsunternehmen sowie für die Bildungsfinanzierung. In ihre Zuständigkeit fallen u.a. der Studienkredit und Angebote zur Modernisierung von Wohngebäuden. Schwerpunkte sind hier die Förderung des Wohnungsneubaus (v.a. von energieeffizienten Häusern) sowie der energieeffizienten Sanierung bestehender Gebäude.

KfW Kommunalbank

Dieser Geschäftsbereich unterstützt die Finanzierung von kommunalen und sozialen Infrastrukturvorhaben.

KfW IPEX-Bank

Die KfW IPEX-Bank verantwortet innerhalb der KfW-Bankengruppe die internationale Projekt- und Exportfinanzierung. Ihr Schwerpunkt liegt in der Bereitstellung von mittel- und langfristigen Finanzierungen zur Unterstützung der Exportwirtschaft, zur Entwicklung der wirtschaftlichen und sozialen Infrastruktur sowie für Vorhaben des Umwelt- und Klimaschutzes. Die Produktpalette reicht vom klassischen liefergebundenen Exportkredit – in der Regel in der Form eines Bestellerkredites – über internationale Projektfinanzierungen bis hin zu differenzierten Finanzierungsmodellen in verschiedenen Währungen. Die Zielgruppe der KfW IPEX-Bank sind in erster Linie der große industrielle Mittelstand sowie Großunternehmen. Seit 2009 bietet die KfW IPEX-Bank auch für kleinere Exportgeschäfte Finanzierungslösungen, wenn diese über die Deckung eines staatlichen Exportkreditversicherers verfügen; diese Mittel werden über die Kooperation mit Northstar Europe angeboten.

DEG und Geschäftsbereich Entwicklungs- und Transformationsländer

Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) finanziert u.a. private Unternehmen in den Entwicklungs- und Schwellenländern. Deutsche Unternehmen, die sich dort engagieren, werden durch DEG-Experten bei der Risikoanalyse und der Projektentwicklung beraten. Die Fachleute helfen bei der Planung und Strukturierung der Investitionsvorhaben, prüfen Business-Pläne und unterstützen bei der Beurteilung lokaler Partner.

Voraussetzung ist, dass die geplanten Investitionen entwicklungspolitisch und betriebswirtschaftlich sinnvoll sind. In der Regel werden von der DEG – in Abhängigkeit von Zuschnitt, Größe und Zielland des Projekts – pro Vorhaben Finanzierungen in einer Größenordnung zwischen etwa 3 und 25 Mio. Euro bereitgestellt. Aber auch kleinere Vorhaben können in Kooperation mit der DEG realisiert werden. Die DEG-Finanzierungen können direkt beim Institut in Köln beantragt werden.

Das Ziel des Geschäftsbereichs Entwicklungs- und Transformationsländer (früher KfW Entwicklungsbank) ist u.a. die Armutsbekämpfung in Entwicklungs- und Transformationsländern sowie eine nachhaltige Stärkung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, z.B. durch den Aufbau der wirtschaftlichen Infrastruktur.

Fazit: Helfer in der Krise

Die Angebote der KfW-Bankengruppe wurden besonders gerne im Krisenjahren 2009 und 2010 angenommen, als Wirtschaft, Umwelt, Wohnungswirtschaft und Bildung in Deutschland mit 63,9 (2009) bzw. 81,4 Mrd. Euro (2010) gefördert wurden. Neben der Unterstützung des Mittelstands und dem Kampf gegen die Folgen der Rezession blieb laut KfW der Klima- und Umweltschutz der wichtigste Förderschwerpunkt, für den 2010 im In- und Ausland insgesamt 25,3 Mrd. Euro vergeben wurden.

Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, ist es in der Regel immer sinnvoll, einer KfW-Finanzierung den Vorzug zu geben. Die Konditionen sind nicht nur besonders günstig, sondern auch festgeschrieben, was Planungssicherheit verschafft.

Nützliche Links

Die beste Möglichkeit, sich über die Förderprogramme der KfW Mittelstandsbank zu informieren, ist der KfW-Internet-Auftritt.