Mittelstand im Internet - Recht

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clevere Kanzleien werben mit Infoservice

Von Reinhard Gloggengiesser

In diesem Teil unserer Serie Mittelstand im Internet geht es ums Recht. Das Web ist voll davon – voll von Juristen. Wer als Unternehmer aber einmal klipp und klar praktische Auskunft will, sollte lieber bei dieser Auswahl handverlesener Adressen beginnen.

Ist man als Mittelständler mit Rechtsfragen konfrontiert, sei es bei Streitigkeiten mit Kunden, Lieferanten oder Arbeitnehmern, sei es im vorbeugenden Bereich, z.B. beim Eintragen von Warenzeichen, Aufsetzen von Verträgen oder Planen von Veränderungen im Unternehmen (z.B. einer Betriebsverlegung), dann ist das Einholen kompetenten rechtsanwaltlichen Rats immer Pflicht.

Nichtsdestotrotz macht es sehr viel Sinn, sich vor dem Beauftragen eines Anwalts schon einmal einen groben juristischen Überblick zu den anliegenden Fragen zu verschaffen. Schließlich ist das Gespräch beim Anwalt oder Notar umso kürzer und effektiver, je mehr Vorwissen man dorthin mitbringt. Und das spart bares Geld. Also: Ab ins Internet!

Die wichtigsten Rechtsadressen

Eine sehr gute Einstiegsseite ist das Angebot der IHK Frankfurt mit Überblicksdarstellungen, zahlreichen gut gepflegten Link-Sammlungen, Musterverträgen und Ratgebern. Praktisch sind auch viele der Beiträge auf anwalt.de; obwohl die Site eine Vermittlungsplattform ist, gibt sie freimütig Sofortauskunft zu den meisten relevanten Rechtsbereichen.

Mittelstand im Internet
Wo es on­line brauch­bare In­forma­tio­nen für klei­ne und mitt­lere Un­ter­neh­men gibt. Ein Über­blick in sechs Themen­blöcken: Zusammenfassung, General Interest, Finanzen, Recht, Verzeichnisse und Blogs.

Hier ergänzend noch weitere Tipps gegliedert nach Rechtsgebieten:

Arbeitsrecht

Der Bund-Verlag veröffentlich auf seinem Portal Arbeitsrecht.de einen kompakten und gut lesbaren Überblick über die häufigsten arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Ausführlicher und ebenso gut verständlich ist das Online-Angebot der Rechtsanwaltskanzlei Hensche, das zudem noch ausführlich auf praktische Fragen der Durchsetzung des eigenen Rechts eingeht.

Gesellschaftsrecht

Gute Übersichten gibt es hierzu bei Wikipedia und auf den unter General Interest genannten Gründerseiten des Bundeswirtschaftministeriums.

Steuerrecht

Bei der Suche nach einführenden und umfassenden Informationen zum Steuerrecht für Unternehmer bietet sich ein grausiges Bild. Die Steuerverwaltungen vom Bundesfinanzministerium abwärts sind extrem technokratisch (mit Ausnahme des Steuerlexikons) und nur für Fachleute brauchbar. Fast alle anderen Seiten adressieren in erster Linie Privatpersonen.

Doch es gibt Lichtblicke: Eine gute Website mit zahlreichen gut verständlichen Beiträgen, Merkblättern und relevanten News auch zum Steuerrecht für Unternehmer bietet Rechtsanwalt Udo Meisen. Auch die IHK bieten gelegentlich ordentliche Übersichten und Merkblätter (beispielhaft hier die IHK Essen). Ansonsten bleibt nur der Weg über kostenpflichtige Angebote, hier zumeist die der einschlägigen Fachverlage.

Internet-Recht

Ein erst seit einigen Jahren als solches bekanntes Rechtsgebiet ist das Recht rund um Geschäfte und Veröffentlichungen im Internet. In der Natur des Mediums liegt es, dass es hierzu eine Vielzahl von Ratgeberseiten gibt. Eine der besten bietet eine Anwaltskanzlei aus Rostock. Sie glänzt durch eine Vielzahl von Checklisten, Fachartikeln und eine sehr gute Navigation, die den Leser schnell zu den gewünschten Unterseiten führt. Ebenfalls empfehlenswert ist die Seite eRecht24, die ein breites Spektrum an Rechtsthemen rund ums Internet abdeckt.

Fazit: Das Web will Paragraphendschungel werden

Die Fülle an Informationen ist gerade zu Rechtsthemen überwältigend. Natürlich gibt es alle Gesetzestexte, aber die verstehen ja auch Anwälte nur in kommentierter Form. Natürlich gibt es Foren, auf denen sich Betroffene zu allen erdenklichen Themen austauschen, nur das eigene ist seltsamerweise nie dabei. Und natürlich wirbt jede Anwaltskanzlei mit ihrer eigenen Website und mehr oder weniger umfangreichen Informationen um jeden Kunden. Dazu kommen dann noch die juristischen Verlage, staatliche Stellen und und und. Als tragfähige Sprungbretter in die einzelnen Themen sind die genannten Adressen jedenfalls anzuraten.

Nützliche Links