Paid Time Off

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zeitkonto für bezahlte Abwesenheit

Paid Time Off (PTO) bedeutet so viel wie „bezahlt abwesend“. Das PTO-Verfahren ist relativ neu für US-amerikanische Betriebe und Behörden, denn im Vergleich zu deutschen Arbeitnehmern genießen amerikanische Angestellte und Arbeiter deutlich weniger soziale Absicherung im Falle von Krankheit oder Kündigung. Krankheitstage gelten für fast die Hälfte aller Arbeitnehmer in den USA als unbezahlte Abwesenheit.

Als erste Stadt in den USA hat San Francisco die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für jeden, der in der Stadt arbeitet, gesetzlich vorgeschrieben: Jeder Arbeitnehmer besitzt ein PTO-Konto und hat Anrecht auf eine bestimmte Zahl von PTO-Tagen, also Tagen, an denen er zwar abwesend ist (wegen Krankheit, Urlaub oder Krankheit der Kinder; der Grund der Abwesenheit spielt keine Rolle), aber dennoch Lohn bzw. Gehalt ausbezahlt bekommt.

Wie kommen die Bonusstunden zustande? Für jeweils 30 Arbeitsstunden gibt es eine bezahlte Freistunde, die dem PTO-Konto gutgeschrieben wird. Ab einer bestimmten Höchstzahl von Bonusstunden sammeln sich allerdings keine weiteren mehr an – bis der Arbeitnehmer Guthabenzeit in Anspruch genommen und verbraucht hat. (bw)

Nützliche Links