IT-Mittelstandsindex April 2014

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorsichtiges Abwarten an der 100-Punkte-Marke

Von Verena Bunk, techconsult

Nach dem kräftigen Wachstumsschub zum Jahresbeginn ließ die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung im April nach. Auch die Umsatzaussichten für die kommenden drei Monate sind weniger euphorisch. Der IT-/TK-Markt zeigt ein ähnliches Bild: Auch er gab gegenüber dem März etwas nach, sowohl was die getätigten Ausgaben als auch was die Ausgabenplanungen betrifft.

Der deutsche Mittelstand legte im April eine Verschnaufpause ein. Nach dem Wachstumsschub in den vergangenen Monaten ließ im April die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung nach: Der Index der realisierten Umsätze fiel gegenüber dem Vormonat um fünf Punkte und liegt aktuell bei 118 Zählern. Trotz deutlichem Rückgang liegt der Index, dank des Höhenflugs vom März, weiterhin auf hohem Niveau, sodass die Firmen mit gestiegenen Umsätzen gegenüber denen mit rückläufigen Einnahmen deutlich überwiegen.

[[Datei: IT-Mittelstandsindex April 2014.png Knick nach unten in allen Bereichen: Im April nimmt die Konjunktur eine Auszeit. (Bild: techconsult)

Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung waren im April die Industrieunternehmen und das Finanzgewerbe: Ihre Indizes erzielten Werte von über 120 Punkten und lagen damit deutlich über dem Marktdurchschnitt. Alle übrigen Segmente liegen im Durchschnitt oder geringfügig darunter.

Ausblick

Parallel zum erzielten Umsatz machten auch die wirtschaftlichen Erwartungen an die kommenden Monate eine Kehrtwende und fielen deutlich ab. Die Marke vom März konnte nicht gehalten werden; mit einem Minus von elf Punkten wurde die Euphorie der Prognose sichtbar zurückgenommen. Dank des ursprünglich sehr hohen Niveaus liegt der Erwartungsindex jedoch noch immer auf einem guten Level von 118 Punkten. Im Vergleich der Branchen heben sich die Dienstleistungsunternehmen und die Versorger stark hervor.

Der Vorjahresvergleich weist beim Lageindex der realisierten Umsätze ein Plus von fünf Punkten aus. Der Indikator der Zukunftsaussichten reicht nicht an das Niveau von April 2013 heran und liegt neun Punkte zurück.

IT-/TK-Investitionen

Auch der Indikator der IT-/TK-Ausgaben konnte sich nicht auf dem hohen Level vom März halten. Die Ausgabentätigkeit der mittelständischen Unternehmen in Informationstechnologie ließ gegenüber dem Vormonat nach. Der Index der realisierten Ausgaben ging um sieben Punkte zurück und liegt aktuell bei einem Stand von 111 Zählern. Damit überwogen die Unternehmen mit gestiegenen Investitionen nicht mehr ganz so stark wie im Monat zuvor, sind aber dennoch deutlich in der Überzahl. Am investitionsfreudigsten zeigten sich die Öffentlichen Verwaltungen und die Industrie; ihre Indizes liegen deutlich über dem Durchschnitt. Keine allzu große Investitionstätigkeit ist im Finanzgewerbe zu erkennen, hier erzielten die Unternehmen mit steigenden Ausgaben keine Mehrheit mehr.

Ähnlich zeigt sich die Entwicklung der Ausgabenplanungen für die kommenden drei Monate; der entsprechende Index fiel um drei Punkte, liegt jedoch mit 117 Punkten noch immer auf einem hohen Level, sodass die Unternehmen mit positiven Investitionsabsichten deutlich dominieren. Für die nächsten drei Monate prognostizieren alle Branchen überwiegend steigende IT-/TK-Budgets. Dabei heben sich die Dienstleister und das Finanzgewerbe mit einem überdurchschnittlich hohen Indikator von knapp 130 Punkten besonders hervor. Öffentliche Verwaltungen und Versorger bleiben in ihren Ausgabenplanungen hinter dem Durchschnitt zurück, alle übrigen Segmente liegen im Marktdurchschnitt.

Der Jahresvergleich weist eine leicht höhere Investitionsneigung als 2013 aus. Gegenüber April 2013 machte der Index der getätigten ITK-Ausgaben zwei Punkte gut. Der Indikator der Ausgabenplanungen bleibt allerdings weit hinter dem Vorjahreswert zurück: Er weist ein Minus von elf Punkten auf.

IT-Mittelstandsindex April 2014 - Hardware.png Die Ausgaben für Hardware verlieren acht Punkte und die Investitionsplanungen rutschen noch einmal um zwei Punkte ab. (Bild: techconsult)

Hardware

Die Nachfrage nach Hardware war im April gegenüber dem Vormonat gedämpfter. Der Index der realisierten Ausgaben verlor zwar gegenüber März acht Zähler, liegt aber dennoch im positiven Bereich bei 108 Punkten. Damit waren die Unternehmen mit gestiegenen Ausgaben noch immer deutlich in der Überzahl.

Die Investitionsplanungen bleiben auf einem relativ hohen Level. Obwohl der Indikator gegenüber März zwei Punkte einbüßte, zeigt er mit 116 Punkten, dass die Unternehmen mit expandierenden Hardwareausgaben in den kommenden drei Monaten deutlich überwiegen könnten.

Gegenüber März 2013 bleibt der Index der getätigten Hardwareausgaben zwei Punkte hinter dem Vorjahreswert zurück, auch der Indikator der geplanten Ausgaben weist ein Minus von sieben Punkten aus.

IT-Mittelstandsindex April 2014 - Software.png Die Software kann – wie die Hardware – ihre Vorjahreswerte vom April 2013 nicht erreichen. (Bild: techconsult)

Software

Auch die Nachfrage nach Softwarelösungen ließ im April gegenüber März nach. Der Index der getätigten Ausgaben sank um sechs Zähler und erreichte einen Wert von nur 102 Punkten. Somit überwogen die Unternehmen mit gestiegenen Softwareausgaben gegenüber denen mit rückläufigen Investitionen nur knapp.

Außerdem wurden auch die Erwartungen für die kommenden drei Monate zurückgenommen: Der Planungsindex gab gegenüber dem Vormonat zwei Punkte nach und liegt aktuell bei einem Stand von 109 Zählern; somit prognostiziert die Mehrheit der Unternehmen doch noch weiterhin steigende Softwareausgaben.

Im Vergleich zum Vorjahr hat die Softwareausgabentätigkeit ihr Level nicht verbessern können. Der aktuelle Ausgabenindex gab gegenüber April 2013 um vier Punkte nach. Der Planungsindikator liegt zwei Punkte unter dem Wert vom April 2013.

IT-Mittelstandsindex April 2014 - Kommunikationsprodukte.png Die Werte bei Kommunikationsprodukten stagnieren und liegen damit noch knapp über der 100-Punkte-Marke. (Bild: techconsult)

Kommunikationsprodukte

Der Markt für Kommunikationsprodukte zeigte im April gegenüber März wenig Bewegung. Sowohl der Lageindex als auch der Prognoseindex, liegen punktgleich mit dem Vormonat auf 102 bzw. 103 Punkten. Damit bilden die Unternehmen mit steigenden Ausgaben für Kommunikationsprodukte geringfügig die Mehrheit.

Im Jahresvergleich mit 2013 legte der Index für die realisierten Investitionen gegenüber April 2013 drei Punkte zu. Die Ausgabenplanungen für Kommunikationsprodukte weisen allerdings einen Rückgang von zwei Punkten aus.

IT-Mittelstandsindex April 2014 - Dienstleistungen.png Kaum Bewegung auch im Servicegeschäft. In den weiteren Erwartungen zeigen sich die Unternehmen eher noch skeptischer. (Bild: techconsult)

Dienstleistungen

Die Nachfrage nach Dienstleistungen für Hardware und Softwarelösungen bewegt sich zum dritten Mal in Folge nahezu gar nicht. Der Indikator schaffte es mit einem Plus von einem Punkt knapp über die 100-Punkte-Marke hinweg. Unternehmen mit steigenden IT-/TK-Service-Ausgaben konnten sich ganz knapp gegenüber denen mit rückläufigen Ausgaben durchsetzen.

Auch der Ausblick auf die kommenden drei Monate verspricht wenig Optimismus, der Index der Ausgabenplanungen gab vier Punkte nach und liegt bei einem Wert von 105 Punkten.

Einbußen der Ausgaben für IT-/TK-Services zeigen sich auch im Jahresvergleich mit 2013. Der Index für die realisierten Ausgaben weist gegenüber April 2013 ein Minus von zwei Punkten aus. Die Ausgabenplanungen gaben gegenüber dem Vorjahr neun Punkte nach.

Nützliche Links