Interviews

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kluge Köpfe, die wir mehrfach befragt haben

Bei ihren Recherchen treffen die Autoren und Redakteure des MittelstandsWiki immer wieder auf Menschen, die mit druckreifen Ansichten, außerordentlichen Erfahrungen oder einzigartigen Geschäftsideen auffallen. Dann besuchen wir sie oder greifen zum Telefon und befragen sie intensiver. Das Ergebnis sind zahlreiche Interviews, die wir hier archiviert haben.

Andreas Franken

  1. Wie Unternehmen an günstige Fördermittel kommen
    Mittelständische Unternehmen haben es bei der Neuorientierung oft schwer. Erstens ist die Strategieentwicklung im Grunde ein eigener Ganztagsjob, zweitens sind Kredite keineswegs so günstig, wie die Zinsen vermuten ließen. Im Interview sagt Andreas Franken, warum Förderanträge mehr brauchen als gute Ideen.
  2. Wer in den Google-Treffern ganz oben steht
    Ein Haufen Geld und clevere SEO-Spezialisten bringen jeder Webpräsenz eine Top-Platzierung in den Suchergebnissen. Es geht aber auch aus eigener Kraft, sagt Andreas Franken. Der Unternehmensberater hat sich im Selbstversuch ein Mini-Budget bewilligt und damit seine Seite in sechs Monaten auf Platz 1 gebracht.
  3. Wann der Sprung ins kalte Wasser fällig ist
    Zwischen Expertensystemen, Risikomanagement und Big Data stellt sich die Frage: Tut es Unternehmen denn gut, wenn jeder Entschluss „abgesichert“ ist? Wer entscheidet eigentlich noch? Wo es um Geschäftsmodelle geht, rät Andreas Franken im Interview zu einer guten Kombination aus Bauchgefühl und Fakten.
  4. Warum die klassische Kaltakquise nicht funktioniert
    Beliebt machen sich Vertriebler, die ungebeten mit Angeboten vor der Tür stehen, ohnedies nicht. Ob ein Unternehmen mit Kaltakquisen heute noch erfolgreich sein kann, ist eine andere Frage. Andreas Franken sagt: So nicht. Er rät im Interview dazu, sich lieber von den Kunden optimal finden zu lassen.

Alexander Bredereck

  1. Was das Arbeitsrecht zu Sabbaticals sagt
    Eine berufliche Auszeit von drei Monaten bis zu einem ganzen Jahr – das wär’s doch! Damit es keine bösen Überraschungen gibt, müssen sich Unternehmen und Arbeitnehmer allerdings über die arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen im Klaren sein. Fachanwalt Alexander Bredereck erklärt im Interview, worauf zu achten ist.
  2. Wer anruft, um Mitarbeiter abzuwerben
    Die Abwerbung von Mitarbeitern sieht der Gesetzgeber ausgesprochen gelassen, vor allem ann, wenn das Telefon zu Hause klingelt. Ruft ein Headhunter aber in der Arbeit an, muss er das Gespräch streng im Rahmen halten. Was erlaubt ist und was nicht, sagt Rechtsanwalt Alexander Bredereck im Interview.
  3. Wer für Scheinselbstständigkeit nachzahlen muss
    Als Auftraggeber will man sich nicht zu eng an freie Mitarbeiter binden, damit diese sich nicht als feste Arbeitnehmer einklagen. Wann man von „scheinbar Selbstständigen“ spricht, wissen aber oft beide Seiten nicht genau. Rechtsanwalt Alexander Bredereck beantwortet die wichtigsten Fragen zum Thema.
  4. Warum es deutsche Whistleblower schwer haben
    Der Fall Snowden hat das Thema wieder aufs Tapet gebracht: Arbeitnehmer, die Missstände bei ihrem Arbeitgeber anprangern oder anzeigen, sind in Deutschland nur unzureichend vor arbeitsrechtlichen Folgen geschützt. Rechtsanwalt Alexander Bredereck erklärt, wie sich Betroffene verhalten sollten.
  5. Wie eine Einigungsstelle im Betrieb funktioniert
    Kommt es bei Streitigkeiten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmervertretern zu keiner Einigung, gibt es oft doch noch eine dauerhaft tragfähige Lösung. Eine pragmatische Alternative ist die betriebliche Einigungsstelle. Rechtsanwalt Alexander Bredereck erklärt, wie diese Sorte Schiedsgericht arbeitet.

Donald Rein

  1. Was zu richten bleibt, wenn alles neu ist
    Kfz-Meister Donald Rein gründete seine Werkstatt in Allstedt kurz vor der Wende. Seitdem hat er viel Unfug die Helme hinabschwimmen sehen – und Geld hinterher. Zuletzt mit der Abwrackprämie. Dass die Motorradbranche davon unbehelligt blieb, sagt er, „davon profitieren wir nächstes Jahr.“
  2. Wer auf Facebook Motorrad fährt
    Der schaut neuerdings immer öfter im sachsen-anhaltischen Allstedt vorbei. Genauer gesagt: auf der Facebook-Unterseite von Team Rein Motorsport, die Firmeninhaber Donald Rein eingerichtet hat. Im Interview erzählt er, warum sich die Sache trotz Mehrarbeit für das Geschäft auszahlt.

Dr. Klaus Langner

  1. Warum Kapitulation vor Ideenklau keine gute Idee ist
    Dr. Klaus Langner ist Arzt und Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik. Er will dem Problem der stabilen Langzeitarchivierung digitaler Daten zu Leibe rücken. Seine Lösung: Mikrofiches. Seine Erfindung: eine einfache und kostengünstige Methode zum Auslesen der Daten. Jetzt braucht er Kapital für sein Patent.
  2. Wer Daten für die Ewigkeit speichern kann
    Speicherplatz wird immer billiger, aber ständig müssen die Daten auf neue Storage-Systeme migrieren. An diesem Punkt setzt ein optisches Speicherverfahren an, dessen Geschichte über 150 Jahre zurückreicht: Lisafiche. Sein Erfinder Dr. Klaus Langner berichtet im MittelstandsWiki-Interview vom Stand der Entwicklung.

Peter Ganten

  1. Auf Linux umstellen muss sich rentieren
    Peter Ganten nimmt im Interview mit dem Mittelstandswiki kein Blatt vor den Mund: Den Softwareriesen sei der Mittelstand nicht wichtig genug. Der Geschäftsführer von Univention ist Vollprofi in Sachen Umstellung auf Linux. Er sagt: Open Source ist wirtschaftlicher. Er weiß aber: Gute Arbeit kostet Geld.
  2. Wer für die Sicherheit von Software sorgen muss
    Seit dem Heartbleed-Fehler in OpenSSL wird wieder heftig diskutiert, was sicherer ist: Open Source oder Quellcode unter Verschluss? Für Peter Ganten von der OSB Alliance spielt die Lizenzierung letztlich keine Rolle. Im Zeitalter der Cloud sieht er die jeweiligen Betreiber in der Verantwortung.

Weitere Interviews