Unified Process

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Entwicklung in Schleifen

Von Sabine Philipp

Unified Process (UP) beschreibt ein bestimmtes Vorgehensmodell bei der Entwicklung von Software. Der Entwicklungsprozess wird dabei in mehrere Zyklen unterteilt. Jeder Zyklus wiederum ist zeitlich in mehrere Phasen und inhaltlich in Arbeitsprozesse eingeteilt. Wird ein Arbeitsprozess einmal durchlaufen, spricht man von einer Iteration.

Eins nach dem anderen

Die Iterationen werden mehrmals durchgespielt. Das Modell steht damit in Gegensatz zu anderen Modellen, wie z.B. dem Wasserfallmodell, bei dem die einzelnen Programmierschritte sequenziell durchgeführt werden, also einer nach dem anderen. Diese Vorgehensweise hat jedoch einen großen Nachteil: Einen Programmierfehler, den man erst ein paar Arbeitschritte später entdeckt, kann man ihn nicht mehr so leicht rückgängig machen.

Eine konkrete Implementierung des UP ist der Rational Unified Process. Dort können die Anwendungen umgesetzt werden. RUP ist eine Entwicklung der Firma Rational. (Das Unternehmen gehört inzwischen zu IBM.)

Erfunden wurde das Ganze übrigens von den gleichen Entwicklern, die auch für RUP verantwortlich sind.

Nützliche Links

Mehr zum Rational Unified Process gibt es im Rational Method Composer bei IBM (englisch).