Whitepaper

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wo Profis Position beziehen

Von Peter Riedlberger

Whitepaper bedeutet wörtlich „Weißpapier“ – ein Ausdruck, den die Informationstechnologie aus der Politikgeschichte übernommen und neu besetzt hat.

Die Begriffsgeschichte ist kompliziert. Regierungen pflegten ihre außenpolitischen Positionen in so genannten Farbbüchern zu publizieren, Schriftstücke, deren Umschlagfarbe je nach Land unterschiedlich war. Weißbücher stellten ursprünglich die politische Position des Deutschen Reiches dar, aber auf nicht genau nachvollziehbaren Wegen wurde „Weißbuch“ zum Begriff für ein langes Dokument, das eine politische Position darlegt. Ein kürzeres Dokument war dementsprechend kein „White Book“, sondern lediglich ein „White Paper“. Das berühmteste Whitepaper dürfte das von Winston Churchill 1922 verfasste sein, in dem er die Position des Vereinigten Königreichs hinsichtlich der politischen Position in Palästina darlegte.

Die IT-Branche differenziert sich mit großer Geschwindigkeit aus und benötigt daher oft Benennungen für neue Realitäten. Ein solcher Fall sind Texte, die

  • von einer Firma geschrieben werden (also von einem nicht-neutralen Standpunkt aus),
  • sich an ein technisches Fachpublikum wenden (und nicht an durch Marketing zu beeindruckendes Laienpublikum),
  • daher sachlich exakt argumentieren und
  • sprachlich auf inhaltsleere Umschreibungen oder Übertreibungen verzichten,
  • oft sogar Nachteile der eigenen Lösung erwähnen (natürlich nicht, ohne zu einem insgesamt positiven Fazit zu kommen) und
  • deren Umfang normalerweise nicht zwei Dutzend Seiten überschreitet.

Diese Sorte von Dokument erhielt irgendwann die Bezeichnung „Whitepaper“, offensichtlich wegen der Gemeinsamkeiten der Nicht-Neutralität, der Kürze und Präzision und des fachlichen Adressaten.

Whitepapers werden heute in der IT regelmäßig publiziert. Für fachliche Entscheider sind sie eine wesentliche Grundlage der Meinungsbildung. Technische Journalisten werden ihre Zeit selten mit Marketingtexten verschwenden, werden aber Whitepapers aufmerksam studieren.

Nützliche Links