Mittelstand als Wachstumsmotor zu spät erkannt und falsch bedient

"Der Mittelstand ist zu einer Braut geworden, die von den großen IT-Anbietern einst verschmäht wurde, heute aber umso eifriger umworben wird. Das zeigte sich beim 1. Deutschen ITK-Mittelstandstag des IT-Branchenverband Bitkom in Berlin", so das Fazit der VDI Nachrichten. Als Zeugen für die Selbstkritik zitiert der Nachrichtendienst unter anderem das T-Systems-Vorstandsmitglied Ulrich Kemp mit den Worten: "Viele große Anbieter versuchen, ihre Lösungen so herunterzuskalieren, bis sie für den Mittelstand passen. Das klappt aber nicht. Der Mittelstand muss anders betreut werden."

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Jürgen Gallmann, Geschäftsführer von Microsoft Deutschland verkündete visionär: "Wir müssen dahin, dass Software ’out of the box’ das Leben einfacher macht. Es wird künftig Hybridlösungen geben, das heißt, sie werden teilweise kostenlos sein.“ Das aber ist keineswegs eine so neue Erkenntnis, wie Microsoft den Besuchern weiszumachen versuchte. Firmen wie IBM, Oracle und Sun bieten KMUs heute schon solche Hybridlösungen mit kostenlosen aber skalierbaren Softwaresuiten für den Einstieg an. Dass dies auch im Mittelstand noch nicht jedem bekannt ist, liegt leider nicht zuletzt an einer noch zu unterschiedlichen Sprache. Nur wer schnellstens Abschied vom Technikkauderwelsch nimmt, wird diesen bodenständigen Markt für sich gewinnen können. (ml)