Lohnrunde 2006
Forderungen für Mittelstand zu hoch

Wie DPA meldet, wird die IG Metall heute mit einer Empfehlung für die  Lohnforderungen die Tarifrunde 2006 einläuten. Traditionell gelten die Forderungen der IG Metall als Signale, die zwar nicht Völker, wohl aber die anderen Gewerkschaften sehr aufmerksam hören. Voraussichtlich werden die Metaller zwischen 4 und 5 Prozent Steigerung fordern. Die Arbeitgeber wollen die Löhne um bestenfalls etwas über 1 Prozent anheben, so der Arbeitgeberverband Gesamtmetall vorerst noch inoffiziell.

Besonders hart träfen überzogene Lohnerhöhungen den Mittelstand. „Deutlich mehr Zurückhaltung in der Lohnpolitik“ fordert deshalb der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Mario Ohoven für die diesjährige Lohnrunde. „Lohnforderungen von fünf Prozent passen nicht in die konjunkturelle Landschaft. Der sich endlich abzeichnende vorsichtige Aufschwung darf nicht gefährdet werden,“ so Ohoven in einer Pressemitteilung des BVMW. Die gleiche Botschaft verkündete Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, Präsident des ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München, in einem Interview mit dem Unternehmermagazin „Der Mittelstand“: „Wir brauchen dringend niedrigere Löhne, damit die Investitionsgüternachfrage wieder anspringt. Im zweiten Schritt wird dies dann auch Jobs schaffen und so die Konsumgüternachfrage stimulieren.“ (ml)