Was ist eigentlich ein Trackback?

Das Internet-Lexikon Wikipedia definiert als Trackback „eine Funktion, mit der Weblogs Informationen über Reaktionen beziehungsweise Kommentare durch einen automatischen Benachrichtigungsdienst untereinander austauschen können“. Die Webautorin Silke Schürmann beschreibt in einem sehr ausführlichen Beitrag über Fachbegriffe in Weblogs einen Trackback als einen Ping, der an einen anderen Blog eine Meldung sendet, die den Absender, die Webadresse, den Titel und einen Textauszug enthält. Der Empfänger gibt zu seinen Beiträgen eine Adresse aus, an die der Ping gesendet wird, so dass zusammengehörige Artikel gemeinsam im Browserfenster stehen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Nicht jeder Blog unterstützt Trackbacks. Die Funktion muss explizit angeboten und beispielsweise in Blogger-Systemen wie Typepad optional eingeschaltet werden. Bei Open-Source-Weblogs helfen Softwareerweiterungen wie zum Beispiel Roller weiter. Nur wenn die Beiträge tatsächlich aufeinander verweisen, werden Trackbacks wie Kommentare angezeigt.