E-Learning-Einsatz in KMU mangelhaft

Nach Meinung des Gelsenkirchener Instituts für Arbeit und Technik (IATGE) nutzen kleine und mittlere Unternehmen die Informations- und Kommunikationstechnologie für die Schulung ihrer Mitarbeiter noch viel zu wenig. Im Rahmen des Projektes ARIEL (Analysing and Reporting on the Implementation of Electronic Learning in Europe) hat das IATGE in Kooperation mit Wissenschaftlern und Praktikern aus Irland, Italien, Ungarn und Rumänien E-Learning-Projekte der Europäischen Union untersucht und Empfehlungen für die sinnvolle Nutzung in KMU ausgesprochen.

Anzeige
© Heise Events

Die Gründe für den geringen Einsatz elektronisch gestützter Lernmethoden in KMUs liegen dem Institut zufolge zum einen in einem zu geringen Angebot passender E-Learning-Produkte und zum anderen in einer anderen Erwartungshaltung, verglichen mit den Erwartungen großer Firmen. Kleine Firmen investieren nur dann in E-Leraning-Produkte, wenn damit ein schneller und deutlicher Nutzen verbunden ist. Das Projekt ARIEL hat deshalb eine Reihe von Szenarien entwickelt, mit denen eine sinnvolle Nutzung von E-Learning in KMU gefördert werden kann. Diese Projektergebnisse stehen in Form eines Reports zum Download bereit. (ml)