Bis zu 50.000 Arbeitsplätze im Handwerk

Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), fordert eine schnelle Umsetzung des Wachstumspaktes der Bundesregierung.

Anzeige
© Heise Business Services

"Die Bundesregierung muss alle Maßnahmen des Wachstumspaktes schnell auf den Weg bringen", sagte er im Interview mit der Netzeitung. "

Eine Verzögerung etwa bei der Förderung der energetischen Nachrüstung von Gebäuden darf es nicht geben." Dann könne die Branche noch im Jahr 2005 bis zu 50.000 Arbeitsplätze retten oder schaffen. Wichtig seien Maßnahmen wie der Steuerbonus für Handwerksleistungen. Hohe Tarifabschlüsse seien laut Kentzler kontraproduktiv, eine Verlängerung und Flexibilisierung der Arbeitszeit hingegen förderlich für die Wettbewerbsfähigkeit. (ml)