Marktforscher sieht mehr ERP im Mittelstand

Laut Senior Consultant Frank Naujoks des renommierten Marktforschungsunternehmens IDC, wird 2006 der Markt für Lizenzen und Wartung von Enterprise-Resource-Planning-Lösungen (ERP) in Deutschland um rund 4,4 Prozent auf knapp 2 Milliarden Euro zulegen. Dazu trügen der Mittelstand überdurchschnittlich, die Großunternehmen dagegen unterdurchschnittlich bei.

Anzeige

Neben den auf kleine und mittelständische Unternehmen spezialisierten Anbietern versuchen immer mehr große Hersteller von ERP-Lösungen mit mittelstandsgerechten Standardlösungen Marktanteile zu gewinnen. Diese Lösungen erfüllten aber oft nicht die mittelstandsspezifischen Anforderungen.

Mittelständischen Anwendern stünden z. B. nicht die finanziellen und personellen Ressourcen eines Großunternehmens zur Verfügung. Der Misserfolg eines Projektes könne deshalb für ein mittelständisches Unternehmen existenzbedrohende Konsequenzen haben. Daneben fehle in der Regel die Zeit, individuelle Anpassungen an der Software vornehmen zu lassen. Kurze Projektlaufzeiten stünden deshalb neben geringen Gesamtkosten an vorderster Stelle. Das sind einige der Erkenntnisse der IDC-Untersuchung, die Frank Naujoks vorstellt. (ml)