DIHK-Broschüre hilft gegen Fehler beim AGG

Voraussichtlich in wenigen Tagen tritt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kraft. Bei Verstößen gegen das Regelwerk drohen erhebliche Sanktionen – neben Unterlassung kann auch Schadensersatz und sogar Schmerzensgeld verlangt werden. Mit der Broschüre „Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz“ hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) einen Leitfaden für die Betriebspraxis zusammengestellt, der Unternehmern helfen soll, Fehler zu vermeiden.

Das AGG verbietet in Arbeit, Beruf und im privaten Wirtschaftsverkehr Benachteiligungen wegen der Rasse, der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität. Im Arbeitsrecht erstreckt sich der Diskriminierungsschutz darüber hinaus auf das Merkmal Weltanschauung. Der zivilrechtliche Teil betrifft Kauf-, Werk-, oder Dienstverträge ebenso wie Kredit-, Miet- oder Versicherungsverträge.

Die Broschüre "Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz" enthält Praxisbeispiele, Checklisten, Handlungsempfehlungen, Auslegungshilfen sowie den Gesetzestext – der im Übrigen laut AGG im Betrieb ausgehängt werden muss.

Leider gibt es die Broschüre nicht umsonst. Dennoch ist die Anschaffung empfehlenswert. Sie kostet 12,60 Euro und kann beim DIHK Publikationen Service auf der DIHK-Website in der Rubrik "Publikationen" bestellt werden. (ml) ENGLISH

Autor: Thomas Jannot

Thomas Jannot, Jahrgang 1965, ist Gründer und Herausgeber des MittelstandsWiki, Geschäftsführender Gesellschafter der just 4 business GmbH und Autor diverser Fachbücher.