Die Mehrheit für Aufhebung des Ladenschlusses

Laut Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag der Fachzeitschrift TextilWirtschaft sind 70 Prozent aller Kunden in Deutschland für eine generelle Aufhebung des gesetzlich vorgeschriebenen Ladenöffnungszeiten. Die Untersuchung zeigt auch, dass die Unzufriedenheit mit den Öffnungszeiten wächst. Noch im Jahr 2000 waren 72 Prozent der Kunden mit den Öffnungszeiten zufrieden, gegenwärtig aber nur noch halb so viele. Dazu trugen laut Studie auch die Sonderöffnungszeiten während der Fußball WM bei.

Anzeige

Die Zahl derjenigen, die öfters mal nach 22 Uhr einkaufen würden ist ebenfalls geklettert, von knapp 50 Prozent vor zwei Jahren auf nunmehr fast 60 Prozent. Nicht gestiegen ist laut Studie die Zahl jener, die Sonntags regelmäßig einkaufen wollen (rund 50 Prozent).

Überraschend sei laut Kundenmonitor, dass die Meinungen zu den Öffnungszeiten zwischen Männern und Frauen, Ost und West wenig differieren. Auch das Alter spiele kaum eine Rolle. Selbst unter den Rentnern befürworten 70 Prozent die Freigabe der Ladenöffnungszeiten. Zwar wären unter den jungen Menschen und den Berufstätigen mehr Befürworter der Freigabe zu finden als unter Älteren und Nichtberufstätigen. Die Unterschiede wären aber auch hier geringer als erwartet. (ml) ENGLISH