Ministerium zahlt E-Business-Beratung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert Beratung rund um den E-Business-Einsatz in KMUs. Durchgeführt wird die Starthilfe durch GS1 Germany. Sie soll kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der Konsumgüterwirtschaft neutral und systemunabhängig zu Möglichkeiten, Hindernissen, Lösungswegen, Wirtschaftlichkeit und Zeitrahmen beraten. Die Unternehmen erhalten klare Handlungsanweisungen für E-Busines-Projekte in der unternehmerischen Praxis.

KMU erhalten eine ganztägige Beratung vor Ort einschließlich einer kompakten Vor- und Nachbereitung. Vorab werden die Inhalte individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens ausgerichtet. Hierbei besteht die Möglichkeit zum Beispiel zu einer generellen Basisinformation, zu einer internen Schulung von Mitarbeitern in den Grundlagen von E-Business (ILN, EAN, EDI, EANCOM, Stammdaten usw.) oder in besonderen Anwendungen, wie dem EAN 128-Transportetikett oder über den Nutzen von ECR und den Prozess-Standards von GS1 Germany. Die gewonnenen Erkenntnisse werden dem Unternehmen als eine Richtschnur für das weitere Vorgehen an die Hand gegeben.

Das Beratungsangebot findet im Rahmen des Prozeus-Projekts statt. Außer einer Schutzgebühr in Höhe von 200,- Euro (zzgl. ges. MwSt) entstehen keine weiteren Kosten (z.B. für Anreise). Die Einstiegsberatung besitzt insgesamt einen Wert von ca. 1.400 Euro. Die Differenz von 1.200 Euro trägt das BMWi. Von dem Angebot Gebrauch machen können alle Unternehmen der Konsumgüterwirtschaft und angrenzender Wirtschaftszweige, die im Sinne der EU-Richtlinie (max. 250 Mitarbeiter und max. 50 Mio. Euro Jahrsumsatz) als KMU gelten. Anmeldung hier. (Prozeus/ml) ENGLISH

Anzeige
Buying|Butler

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.