Heute
Telefonberatung für Gründer durch FTD und BMWi

Wer sich selbstständig machen will, braucht nicht nur eine Idee. Er muss auch das Know-how besitzen, um diese Idee in die Tat umsetzen zu können. Mit der heute stattfindenden Telefonaktion will "enable", die Management-Beilage der ‚Financial Times Deutschland‘, in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) helfen, Fragen zu diesem Thema zu beantworten. Wer stellt Fördermittel zur Verfügung? Was muss ein Freiberufler beachten? Wie kann aus einem Forschungsprojekt an der Uni ein Geschäft werden?

Anzeige

Diese und alle anderen Fragen beantworten vier Experten, die heute, am 15. September 2006 von 14.00 bis 16.00 Uhr bei der ‚Financial Times Deutschland‘ zu Gast sind.

Das BMWi setzt mit diesem Angebot seine Experten-Telefonaktion mit ausgewählten Tages- und Sonntagszeitungen fort. Am FTD-Telefon sitzen diesmal Susanne Engelen (Telefon 040/319 90-546), Referentin in der Mittelstandsabteilung des BMWi und Expertin für Förderprogramme des Bundes und ERP-Sondervermögen; Holger Schwabe (Telefon 040/319 90-540), Referent für Information und Beratung der KfW Mittelstandsbank, steht für Fragen zur Finanzierung und Fördermittel der KfW Mittelstandsbank zur Verfügung. Der Geschäftsführer des Bundesverbandes der Freien Berufe, Marcus Kuhlmann (Telefon 040/319 90-600), gibt zum Thema freiberufliche Selbstständigkeit Auskunft, und Madeleine Krauss (Telefon 040/319 90-623), Referentin für das Programm Exist-Seed, beantwortet Fragen zur Gründung aus Hochschulen sowie zum Förderprogramm Exist-Seed für technologieorientierte Gründungen.

Die Ergebnisse der Expertengespräche werden in der kommenden "enable"-Ausgabe, die am 11. Oktober erscheint, zusammengefasst und veröffentlicht. (na/ml)