Lenovo/IBM ruft Notebook-Akkus zurück

Nach Dell, Apple und Toshiba trifft es nun auch Lenovo. Aufgrund einer eventuellen Überhitzungsgefahr ruft Lenovo zusammen mit IBM Notebook-Akkus zurück. Wieder einmal ist Sony der Hersteller der Lithium-Zellen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Betroffen sind Notebooks der Reihen ThinkPad R (R51e, R52, R60, R60e), ThinkPad T (T43, T43p, T60) und ThinkPad X (X60, X60s), die zwischen Februar 2005 und September 2006 ausgeliefert wurden. Da sich die Akkus neben den genannten Thinkpads auch in beliebigen Modellen der Reihe T4x und R5x einsetzen lassen, werden Austausch- und Ersatzakkus aus dem genannten Zeitraum ebenfalls zurückgerufen.

Auf einer eigens dafür eingerichteten Website informieren Lenovo und IBM über die Rückrufaktion. Dort erfahren Sie auch, ob Ihr spezieller Akku zu den gefährdeten Modellen gehört und was zu tun ist, um einen kostenlosen Austausch zu erhalten (Quelle: Lenovo).