WiMAX-Regulierung erfordert zuviel Bürokratie

Fundierte Kritik übt Unternehmensberater Dr. Jürgen Kaack am Vergabe- und Regulierungsprozess zu WiMAX (siehe auch MittelstandsWiki). Der Regulierungsprozess sei ein Beispiel für eine überbordende Bürokratie.

Anzeige

Vor allem kritisiert Kaack die Zulassung der Deutschen Telekom zur Auktion. „Wie wahrscheinlich ist es, dass die Deutsche Telekom ihrem DSL-Angebot zukünftig mit WiMAX-Diensten selber Konkurrenz machen wird? Die Bundesnetzagentur als Behörde zum Schutz vor Wettbewerb – sollte es eigentlich nicht anders herum sein?“ so seine berechtigte Frage. Sein ausführlicher Kommentar (PDF) ist hier verfügbar.

Dr. Jürgen Kaack ist Gründer und Leiter der STZ-Consulting Group und Autor folgender MittelstandsBlog-Schriften, die als PDF-Broschüren kostenlos zur Verfügung stehen.