Zollseminar informiert import-/exportorientierte KMUs

Wer im internationalen Warenverkehr Erfolg haben möchte, muss sich im Dschungel der Zollvorschriften gut auskennen, denn trotz beachtlicher Marktöffnungs- und Harmonisierungserfolge gibt es im Außenhandel immer noch zahlreiche gesetzliche Regelungen, Kontrollen und nichttarifäre Handelshemmnisse. Das nötige Know-how vermittelt im Januar kommenden Jahres das "Nürnberger Zollseminar", zu dem der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die Oberfinanzdirektion Nürnberg einladen.

Anzeige

Das Seminar vermittelt praxisnah die aktuellen Bestimmungen für Ein- und Ausfuhrgeschäfte. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, die rechtlich zugelassenen Gestaltungsmöglichkeiten und Verpflichtungen zu erkennen und zu erfüllen. In der Zoll-Lehranstalt Fürth informieren 19 qualifizierte Lehrkräfte aus Zollverwaltung und Wirtschaft über das allgemeine Zoll- und Steuerrecht, über Zollwert-, Umsatzsteuer-, Zollverfahrens-, Zolltarif-, Warenursprungs- und Präferenzrecht. Steuerstraftaten und Ordnungswidrigkeiten bei der Einfuhr sind ebenso Thema wie die Handelspolitik der EU oder die betriebliche Umsetzung des Zollrechts. Für den Praxisbezug sorgen Übungen und zusammenfassende Fallbeispiele.

Das Seminar umfasst vier Wochen. Es startet am 29. Januar; die letzte Veranstaltungswoche endet am 27. April. Die Teilnahme an allen vier Wochen kostet 1.800 Euro; wer nur die beiden letzten Wochen bucht, zahlt 1.200 Euro. Die Anmeldefrist läuft bis zum 10. Dezember. Alle Einzelheiten gibt es auf der Website der die Veranstaltung ausrichtenden IHK Nürnberg. (DIHK/ml) ENGLISH