Binnenschifffahrt ist überwiegend mittelständisch

Die deutsche Binnenschifffahrt ist überwiegend mittelständisch, wie die neuesten Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. Mitte 2005 waren demnach in der Binnenschifffahrt 1280 deutsche Unternehmen tätig, die in der Schifffahrt einen Umsatz von 1434 Millionen Euro (+ 5% gegenüber 2004) erreichten. Rund drei Viertel der Unternehmen der gewerblichen Binnenschifffahrt (953 Unternehmen) erzielten jedoch einen Umsatz von weniger als 500.000 Euro.

Anzeige

Diese kleineren Unternehmen verfügten über 42% der Schiffe und beschäftigten 41% des Personals der gewerblichen Binnenschifffahrt. Ihr Anteil am Gesamtumsatz betrug lediglich 14%. Dagegen erwirtschafteten die 18 größeren Unternehmen (Unternehmen mit mehr als 12,5 Millionen Euro Jahresumsatz) 55% des Gesamtumsatzes der Branche.

Alle 1280 Unternehmen zusammen verfügten über 2953 Binnenschiffe zur Güter- und Personenbeförderung (-4%) und beschäftigten 8116 Personen (-5%) in ihren Unternehmensteilen „Binnenschifffahrt“. 1252 Binnenschifffahrtsunternehmen (98%) betrieben im vergangenen Jahr Binnenschifffahrt als Gewerbe, die übrigen 28 (2%) als Werkverkehr (Verkehr für eigene betriebliche Zwecke).

663 Unternehmen führten Trockengüterschifffahrt, 207 Tankschifffahrt, 55 Schub- und Schleppschifffahrt für andere Unternehmen sowie 380 Unternehmen Personenschifffahrt durch. Unternehmen, die in mehreren dieser Bereiche tätig waren, wurden in diese Zahlen auch mehrfach eingerechnet. (na/ml)