Jahresendrally im Geschäft mit Hightech-Produkten

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) hat Erfreuliches zu berichten: Die Hightech-Unternehmen stehen vor einem guten Jahresendgeschäft und blicken optimistisch ins Jahr 2007. Das geht aus der aktuellen Branchenbefragung des Verbands hervor. Der BITKOM-Index ist im vierten Quartal um 6,4 Punkte auf 47,2 Zähler gestiegen und liegt damit deutlich über dem Wert des Vorjahres. Fast zwei Drittel der befragten Unternehmen rechnen im Schlussquartal mit steigenden Umsätzen.

Anzeige

Positiv gestimmt ist die ITK-Branche auch für das Jahr 2007. Laut Befragung rechnen 70% der Unternehmen im kommenden Jahr mit einem Umsatzplus. Besonders zuversichtlich sind die Anbieter von Software und IT-Dienstleistungen.

Der BITKOM bestätigt auf Basis der Branchenbefragung seine Wachstumsprognose für den deutschen Markt der Informationstechnik und Telekommunikation inklusive digitaler Consumer Electronics von 1,6 % auf 148,8 Milliarden Euro im Jahr 2007. Sehr optimistisch sind die Anbieter von Software und IT-Services (Wartung, IT-Beratung, IT-Outsourcing u.a.). 85% der befragten Software-Unternehmen und 75% der IT-Dienstleister erwarten im kommenden Jahr ein Umsatzplus. Sie profitieren von den hohen Investitionen der Wirtschaft und öffentlichen Verwaltungen in die Digitalisierung ihrer organisatorischen Abläufe.

Von den Hardware-Herstellern rechnen immerhin 56% im Jahr 2007 mit steigenden Umsätzen. Dem stehen 22% gegenüber, die mit einem nachlassenden Geschäft rechnen. Der scharfe Wettbewerb in diesem Marktsegment zeigt sich an den Gewinnerwartungen der Unternehmen. 35% rechnen mit höheren Gewinnen und 30% gehen von sinkenden Gewinnen aus. Verhalten optimistisch ist demgegenüber die Stimmung in der Kommunikationstechnik: 50% der Unternehmen erwarten ein Umsatzplus im kommenden Jahr. (BITKOM/ml)