Knapp 1 Prozent weniger Beschäftigte im Handwerk

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes waren in Deutschland Ende September 2006 im zulassungspflichtigen Handwerk 0,9% weniger Menschen tätig als Ende September 2005. Zugleich stiegen die Umsätze der selbstständigen Handwerksunternehmen in diesen Gewerben im dritten Quartal 2006 um 4,1% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal.

Anzeige

Weniger Beschäftigte gab es in sechs der sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks. Am stärksten vom Personalabbau betroffen war das Bauhauptgewerbe: Hier waren 3,1% weniger Personen beschäftigt als Ende September 2005. Nur in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf wurde mit einem Plus von 1,2% ein Beschäftigungsanstieg beobachtet. Mit Ausnahme des Friseurgewerbes erzielten alle Gewerbegruppen im dritten Quartal 2006 einen höheren Umsatz als im Vorjahresquartal. Den stärksten Umsatzanstieg gab es dabei mit einem Plus von 9,5% in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf. (na/ml)