Adressprüfung sorgt für weniger Zahlungsausfälle im E-Shop

Die Telekurs Card Solutions GmbH bietet Online-Händlern ab sofort den Address Verification Service zur Prüfung von Kartenzahlungen im Internet.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Um das Betrugsrisiko und die Gefahr einer Rückbelastung für Online-Händler bei Akzeptanz der Kartenzahlung zu verringern, habe die E-Payment-Plattform Saferpay den Address Verification Service (AVS) integriert. Die Betreiber eines Online-Shops könnten über diesen Service die Adressdaten eines Bestellers bereits während des Bestellvorgangs mit den Daten vergleichen lassen, die bei dem die Kreditkarte ausgebenden Institut hinterlegt seien. Das Ergebnis des Datenabgleichs würde umgehend zurückgesendet, wobei der Online-Händler selbst festlegen könne, wie auf die einzelnen Prüfergebnisse reagiert werden soll. So könne ein negatives Ergebnis automatisch zur Ablehnung des Zahlvorgangs führen.

Der Address Verification Service soll ein Angebot von MasterCard, Visa und American Express sein. In den USA werde AVS grundsätzlich eingesetzt, wenn im E-Commerce oder bei Telefon-/Mailorder-Geschäften eine der drei genannten Karten eingesetzt würde. In Deutschland sei AVS bisher nur für Transaktionen mit einer American-Express-Karte nutzbar. Der Einsatz von AVS biete den Nutzern von Saferpay die Reduzierung von Zahlungsausfällen und geringere Kosten im Zahlungsverkehr (Quelle: Telekurs Card Solutions GmbH/OSC).