Erster Open Source Business Award verliehen

Der Linux Business Campus Nürnberg e.V. hat vor mehr als 300 Gästen erstmals den Open Source Business Award verliehen.

Anzeige
© Heise Business Services

Der erste Platz ging an die Firma Wilken um Holger Engels mit dem als revolutionär bezeichneten Projekt OSBL – Kommunale Fachverfahren. Das Projekt „Groundreport – write and post articles for anyone“ von Rachel Sterne aus New York wurde als das zukünftige auf Open Content basierende Youtube für Journalisten gewürdigt und erhielt den zweiten Platz. Der dritte Platz ging an Martin Aschoff von der Firma Agnitas für die auf Open Source basierende E-Mail-Marketing-Software OpenEMM.

Wirtschaftsreferent Dr. Roland Fleck bezeichnete den Wettbewerb als eine große Chance für junge Unternehmen, da internationale Kapitalgeber diesen Markt erkannt und in der jüngeren Vergangenheit Milionenbeträge als Risikokapital in Open-Source-Firmen investiert hätten. Richard Seibt, Vorsitzender des Vorstandes des Linux Business Campus Nürnberg, beschrieb die Businessmodelle der Open-Source-Firmen als immer ausgereifter.

Eine unabhängige Jury bewertete die Vision und Mission, Marktstellung, Go-to-Market-Strategie, den Kundennutzen und das unternehmerisches Potenzial der 23 für den Award nominierten Projekte. Insgesamt 40 Projekte hatten an der Ausschreibung teilgenommen (Quelle: Linux Business Campus Nürnberg e.V./OSC).