Kleine Firmen und Handel leiden unter Basel II

Ende Dezember 2006 hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in einer Online-Umfrage von mehr als 1100 Unternehmen eine Einschätzung der Auswirkungen von Basel II abgefragt. Nun liegen erste Auswertungsergebnisse vor. Demnach machen sich gegenwärtig besonders kleine Unternehmen und der Handel Sorgen über die Auswirkungen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Mehr als 50% der Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten sehen Basel II für sich als Risiko. Handelsunternehmen sind immerhin noch zu fast 40% der Meinung, dass sich das Baseler Regelwerk negativ auf die Kreditaufnahme auswirke. Interessanterweise sorgen sich nur 12% über höhere Zinsen bei Krediten. Aber fast jeder fünfte Betrieb befürchtet, dass sein Kreditantrag als Ganzes abgelehnt wird, weil Sicherheiten nicht ausreichen.

Die meisten Unternehmen, nämlich 36% erwarten überhaupt keine gravierenden Änderungen von Basel II. Jedes fünfte Unternehmen sieht Basel II sogar als Chance, die Unternehmensführung zu verbessern. Günstigere Kredite von der Hausbank versprechen sich dagegen nur 14%.

„Die Erleichterungen für den Mittelstand in Basel II gestatten zwar im Durchschnitt günstigere Kreditkonditionen für kleine und mittlere Unternehmen“, erläutert DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben die Umfrageergebnisse. „Doch solange vielen Betrieben der Zugang zum Bankkredit verwehrt bleibt, kommen sie erst gar nicht in den Genuss der Vergünstigungen.“ Die großen Unternehmen dagegen hätten immer weniger Probleme mit Basel II.

Eine erste Auswertung der Umfrage steht auf der Website des DIHK als Download bereit. (DIHK/ml)