Oracles aktuelle Patches schließen 51 Lücken

Der Softwarehersteller Oracle schließt mit den Januar-Patches insgesamt 51 Sicherheitslücken in seinen Produkten. Mit Hilfe der Oracle Database Risk Matrix sollen Administratoren schnell entscheiden können, welche Updates für das jeweils eingesetzte Produkt einzuspielen sei.

Anzeige
© Heise Business Services

Neben der Oracle Database werden Lücken in den Produkten Application Server, Collaboration Suite, E-Business Suite and Applications, Enterprise Manager und PeopleSoft Enterprise sowie JD Edwards EnterpriseOne geschlossen (Quelle: Oracle/rgn)