Skype-Nutzung im Unternehmen wird transparenter

Wie die Skype Software S.A. mitteilte, wurden die Business-Funktionen von Skype erweitert, so dass die Nutzung im Unternehmen besser verwaltet und überwacht werden kann.

Anzeige
© just 4 business

Zu den wesentlichen Skype for Business Funktionserweiterungen soll die Möglichkeit gehören, die Skype-Software mit einem Windows Installer-Paket (MSI) auf mehreren Computern gleichzeitig installieren zu können. Dadurch könne die Nutzung des Skype-Dienstes innerhalb von Firmennetzwerken besser kontrolliert werden. Über die neue Online-Systemsteuerung könnten einzelnen Mitarbeitern Skype-Credits für die Nutzung von SkypeOut zugewiesen werden. Die anfallenden Telefonkosten könnten über die Systemsteuerung eingesehen werden. Eine aktuelle Studie von Berlecon Research und Fraunhofer ESK empfehle die Aufstellung einer Policy zur Nutzung von Skype im Unternehmen und definiere exemplarisch Regeln für die Installation und Nutzung durch Firmen.

Gemeinsam mit Partnern stelle Skype neue Produktivitätstools für Unternehmen vor, darunter eine Lösung zum Web-Conferencing und zur Online-Zusammenarbeit, die Möglichkeit, die Ansicht des Desktops mit anderen Benutzern zu teilen sowie ein Skype-fähiges Call-Center-Angebot. Weitere Informationen zu den Skype for Business Funktionen sollen unter www.skype.biz zur Verfügung stehen. Die Website extras.skype.com informiere über die Zusatzangebote der Skype-Partner (Quelle: Skype Software S.A./OSC).