Unternehmensinsolvenzen gehen weiter zurück

Auch im Oktober 2006 gingen die Unternehmensinsolvenzen wieder zurück. Wie das Statistische Bundesamt gestern mitteilte, meldeten die Gerichte für den Oktober lediglich 2349 Unternehmensinsolvenzen, Das sind 16,9% weniger als im Oktober des Vorjahres. Anders die Verbraucherinsolvenzen: Sie steigen weiterhin drastisch an: Mit 8298 Fällen lagen sie im Oktober 2006 um 38,6% höher als ein Jahr davor.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die von den Gerichten mitgeteilten voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger lagen im Oktober 2006 bei 2,5 Milliarden Euro; im Oktober 2005 waren 2,6 Milliarden Euro angegeben worden. Rund 55% der Forderungen betrafen Unternehmen.

Von Januar bis Oktober 2006 wurden 25.720 Insolvenzen von Unternehmen (–17,3%) und 75.140 von Verbrauchern (+36,9%) gemeldet. Insgesamt registrierten die Gerichte 127.241 Insolvenzen, das waren 14,3% mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. (Statistisches Bundesamt/ml)