Arbeitslosenquote der EU25 auf 7,7 Prozent gesunken

Auch in der Europäischen Union der 25 Mitgliedsstaaten ist die Arbeitslosenquote im November gefallen. Sie betrug im November 2006 nur noch 7,7%, (Oktober: 7,8%). Im November 2005 hatte sie noch bei 8,6% gelegen. Die niedrigsten Quoten verzeichneten im November 2006 Dänemark (3,3% im Oktober), die Niederlande (3,8%) und Irland (4,2%). Die höchsten Arbeitslosenquoten meldeten Polen (13,6%), die Slowakei (12,3%) und Griechenland (8,7% im dritten Quartal 2006).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Unsere Infografik zeigt Deutschland im Vergleich mit diesen sechs Ländern sowie einen Vergleich der EU25 mit Japan und den USA. Alle Angaben stammen vom Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften (Eurostat).

In der Eurozone (EZ12) lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im November 2006 bei 7,6%, im Oktober lag sie bei 7,7%. Im November 2005 hatte sie 8,4% betragen. Innerhalb der EU25 Mitgliedstaaten, für welche Daten verfügbar sind, verzeichneten zwanzig Mitgliedstaaten über ein Jahr betrachtet einen Rückgang der Arbeitslosenquote und drei einen Anstieg. In den USA lag die Arbeitslosenquote im November 2006 bei 4,5%, in Japan bei 4,0%. Eurostat schätzt, dass im November in der Eurozone insgesamt 11,2 Millionen und in der EU25 insgesamt 16,9 Millionen Männer und Frauen arbeitslos waren. (Eurostat/ml) ENGLISH