Deutschlands Süden ist Job-Mekka für Jungakademiker

Absolventen mit Diplom landen meist im Süden Deutschlands. 58,5% der Arbeitsplätze für junge Akademiker werden in Bayern und Baden-Württemberg ausgeschrieben, drei Viertel davon wiederum im bayerischen Freistaat. Besonders Ingenieure werden in Süddeutschland dringend gesucht. 71,3% der Stellenangebote richten sich an Absolventen technischer Studiengänge. Das ergab die Studie „Young Professional Index“ der Hamburger Zeitarbeitsagentur jobs in time.

Anzeige
© Heise Events

Gute Aussichten haben auch Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler: 15,2% der Arbeitsplätze sind für diese Disziplinen vorgesehen. Auf Platz Drei rangieren die Informatiker. 13,4% der Ausschreibungen fallen in ihr Fachgebiet.

Wer sich mit dem Süden nicht anfreunden will, habe auch im Westen der Republik gute Anstellungschancen, so die Studie. 15,2% der Stellenangebote entfallen auf Nordrhein-Westfalen, 12% auf Hessen. Wenig Aussicht auf hoch qualifizierte Beschäftigung gebe es hingegen in den östlichen und nördlichen Flächenländern. In keinem von ihnen werden mehr als 5% der Absolventenstellen angeboten.

Hamburg hingegen erweist sich als Hoch im Norden: Obwohl der Stadtstaat das zweitkleinste Bundesland ist, entsteht dort jeder zwanzigste Akademiker-Arbeitsplatz. In der Elbmetropole mit ihrem starken Dienstleistungssektor werden in erster Linie Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler gesucht.

Für den Young Professional Index wurden Ende 2006 insgesamt 2394 Stellenangebote von 500 Unternehmen untersucht. Die Studie kann per Download kostenlos aus dem Internet bezogen werden. (na/ml) ENGLISH