Sicherer im Internet suchen

Das Tool Finjan SecureBrowsing der Finjan Software GmbH soll sämtliche Webinhalte in Echtzeit scannen, um den Anwender proaktiv vor möglichem Schadcode aus dem Internet warnen zu können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Das Tool werde als kostenfreie Ergänzung im Fenster eines Webbrowsers installiert und mache dem Anwender bewusst, wo überall gefährlicher Code im Internet lauern könne, wie zum Beispiel in Suchergebnissen, Suchanzeigen oder ausgewählten Webseiten. Häufig verstecke sich Schadcode hinter Links, in Caches oder auf Web-2.0-Plattformen. Um das Tool nutzen zu können, sei ein Download von der Finjan-Website erforderlich. In Aktion warne das Tool vor potenziellen Gefahren mit einem roten Hinweis. Ein Scanergebnis ohne gefundenen Schadcode werde durch ein grünes Icon signalisiert.

Finjan SecureBrowsing umgehe bewusst die Kategorisierungs- und Vergleichsprozesse mit Datenbanken, da diese mit den sich schnell ändernden Webinhalten nicht mithalten könnten. Das Tool entdecke neben Spyware und Viren auch Code, der die aktuellen Systemeinstellungen des Rechners ändert, und prüfe aktive Inhalte wie Javascript, VB Script, Active X oder Java-Applets. Ab März 2007 soll Finjan SecureBrowsing als kostenloser Download bereitstehen und könne dann für die beiden Browser Internet Explorer und Firefox eingesetzt werden (Quelle: Finjan Software GmbH/OSC).