Mobile E-Mails werden genau abgerechnet

Vodafone Deutschland berechnet mit der Tarifoption Vodafone BlackBerry Starter erstmals die professionelle E-Mail-Kommunikation per Handy nur nach dem übertragenen Datenvolumen und ohne monatlichen Paketpreis.

Anzeige
© Heise Events

Vodafone wolle mit dieser Option gezielt Einsteiger und Gelegenheitsnutzer ansprechen. Übertragene E-Mails im deutschen Vodafone-Netz würden nach benötigtem Volumen abgerechnet. Zehn kByte sollen 19 Cent kosten. Dies entspräche etwa drei E-Mails, so Vodafone. Auf Wunsch könne der Tarif automatisch angepasst werden, wenn die Nutzung des Blackberry-Dienstes regelmäßig erfolge. Mit dem Blackberry-Service von Vodafone sollen Anwender E-Mails automatisch und ohne Zeitverlust mobil empfangen können, ähnlich wie bei SMS-Kurzmitteilungen. Manuelles Einloggen und Abrufen der Mails sei nicht notwendig.

Das Handy-Display zewige die E-Mails an und würden dort bearbeitet und beantwortet. Die Länge der Nachrichten sei nicht begrenzt. Der Versand von Dateianhängen und die Nutzung von bis zu zehn E-Mail-Konten soll möglich sein. Die Tarifoption richte sich an Vodafone-Kunden mit Laufzeitvertrag und könne telefonisch beauftragt werden. Zu den kompatiblen Mobiltelefonen sollen unter anderem das Nokia E50, E 60, E61, Palm Treo 750v sowie SonyEricsson P990i und M 600i gehören (Quelle: Vodafone Deutschland/OSC).