Europaweiten Zahlungsverkehr gebündelt

Die Deutsche Bank AG und die acoreus AG wollen Unternehmen den Einzug von Forderungen in Europa aus einer Hand anbieten.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die gemeinsame Lösung erlaube bereits im Vorfeld der Einführung der Single European Payment Area (SEPA) den Einzug von Forderungen über die Nutzung der bestehenden Lastschriftverfahren in Europa. Durch die Zusammenarbeit könnten Unternehmen, die ihre Leistungen und Produkte europaweit anbieten, eine End-to-end-Lösung aus einer Hand nutzen, da die acoreus AG als Outsourcing-Partner den gesamten Prozess von der Bestellung über die Rechnungsstellung bis hin zum Inkasso übernehme.

Laut Omar Khorshed, Vorstandsvorsitzender der acoreus AG, sei das klassische Bezahlsystem der Lastschrift im wachsenden Medienmarkt von großer Bedeutung, da die Kreditkartenzahlung bei kleinen Beträgen sehr teuer sei. Kleinere Transaktionen würden insbesondere im E-Commerce und bei Voice over IP auftreten. Die Deutsche Bank biete mit dem einheitlichen Zugang zu lokalen Zahlungsverkehrsmärkten über ihr Netzwerk bereits heute eine einzigartige Lösung, so Jens Mikolajczak, Deutsche Bank AG, Leiter Cash Management für Unternehmen Deutschland (Quelle: acoreus AG/OSC).