Novell-Software
Deutsche Postbank entscheidet sich für Open Source

Wie die Novell GmbH im Rahmen der CeBIT mitteilte, wird die Deutsche Postbank AG für ihre Tochtergesellschaft BHW Holding AG Novell Produkte für IT-Infrastruktur, Teamwork- und Management-Lösungen einsetzen und damit Windows 2000 Server, Exchange und CA Unicenter ablösen.

Laut Information von Novell sollen alle Desktop-IT-Systeme in der BHW Holding AG auf Novell-Produkte und -Lösungen umgestellt werden. Dies betreffe unter anderem Groupware, Desktop-Management, Softwareverteilung, Identitätsmanagement und Datensysteme. Die Deutsche Postbank AG selbst arbeitet nach Aussage von Jürgen Barthel, Projektleiter bei der Postbank, bereits seit über zehn Jahren mit Open Enterprise Server, ZENworks und GroupWise von Novell. Die Postbank werde innerhalb des nächsten Jahres alle Microsoft Windows 2000 Server der BHW Holding durch Novell Open Enterprise Server ersetzen. Außerdem sollen 3500 Büroangestellte und 4500 Außendienstmitarbeiter der BHW von Microsoft Exchange auf Novell GroupWise umgestellt werden. Das Desktop-Management der BHW-Büromitarbeiter werde zudem von CA Unicenter auf Novell ZENworks migriert.

Der Novell Open Enterprise Server enthalte NetWare sowie den Open-Source-Server SUSE Linux Enterprise Server. Novell GroupWise sei eine Teamwork-Lösung für E-Mail und Terminverwaltung, Instant Messaging, Task Management sowie Verwaltungsfunktionen für Kontakte und Dokumente. Novell ZENworks Desktop Management reduziere die Summe der EDV-Kosten, da die Administratoren alle Arbeitsplatzrechner automatisch konfigurieren, aktualisieren und auf Fehler prüfen könnten, ohne dass ein lokaler Zugriff auf den jeweiligen Rechner erforderlich sei. (Quelle: Novell GmbH/OSC)