StarMoney Business 3.0
Finanzsoftware soll Electronic Banking erleichtern

Geschäfts- und Gewerbekunden sollen mit der auf der CeBIT 2007 präsentierten Version StarMoney Business 3.0 zahlreiche Erleichterungen für das Electronic Banking erhalten.

Zu den Neuerungen gehört nach Information der Star Finanz Software Entwicklung und Vertriebs GmbH unter anderem die Unterstützung von Fremdwährungskonten und Fondssparkonten sowie die valutarische Umsatz- und Saldenanzeige. Zudem werde der parallele Datenbankzugriff von bis zu 15 Nutzern ermöglicht. Die Fremdwährungskonten würden via HBCI abgerufen. Bei jedem Abruf erfolge eine Abfrage der jeweiligen Umrechnungskurse in Kooperation mit STS-Informationstechnologie. Die Anzeige soll als Tool-Tipp erfolgen und sei ein kostenloser Service. Die automatische Splitbuchung bei Sammelaufträgen erlaube den Anwendern, einzelne Posten entsprechenden Kategorien und Kostenstellen zuzuordnen. Alle aktuellen Lastschriften würden in einem Lastschriftradar auf der Übersichtsseite aufgelistet. Zudem könne einzelnen Lastschriften online widersprochen werden, wenn dies durch das eigene Kreditinstitut unterstützt werde.

Mit StarMoney Business 3.0 lassen sich laut Anbieter nun auch Ebay-Konten verwalten sowie die getätigten Umsätzen der Girokonten mit den Ebay-Artikeln in der Warenliste abgleichen. Zudem könnten PayPal- und Punktekonten wie Miles & More oder Payback mit der Anwendung verwaltet werden. Neben der lokalen Verschlüsselung der Daten in der Datenbank unterstütze StarMoney Business 3.0 alle gängigen Sicherheitsverfahren. StarMoney Business 3.0 könne online bestellt werden und sei über Sparkassen, Banken und den Fachhandel erhältlich. Die Vollversion koste 119,90 Euro (UVP), das Update für die Vorgängerversionen sei für 69,90 Euro (UVP) erhältlich. (Quelle: Star Finanz Software Entwicklung und Vertriebs GmbH/OSC)