System- und Netzwerkmanagement
Open Solutions Alliance wächst weiter

Mit GroundWork, einem Anbieter für Open-Source-System- und Netzwerkmanagementsoftware, hat die Open Solutions Alliance weiteren Zuwachs erhalten.

Nach Aussage des OSA-Sprechers, Barry Klawans, CTO von JasperSoft, ist der Markt für System- und Netzwerkmanagementlösungen ein sehr gutes Beispiel dafür, wie Open Source seinen Einsatz im Unternehmen finden kann. Der nach eigenen Angaben führende Anbieter von Open-Source-Lösungen für System- und Netzwerkmanagement GroundWork wolle durch seine Beteiligung an der OSA dabei helfen, die Akzeptanz von Open Source im Unternehmen zu beschleunigen, so das Statement des CEO von GroundWork, Ranga Rangachari. Die Basissoftware von GroundWork für das Monitoring der IT-Infrastruktur kann unter http://www.gwos.com/ heruntergeladen werden. Die Small-Business-Version, die für Unternehmen mit weniger als 50 Geräten in der IT-Infrastruktur geeignet sei, soll jährlich 8000 US$ kosten.

Die Open Solutions Alliance versteht sich nach eigenen Angaben als non-profit, herstellerunabhängiges Konsortium, das die Verbreitung von Open-Source-Applikationen für Unternehmen vorantreiben möchte. Gegründet wurde OSA in 2007. Zu den Teilnehmern gehören international führende Open-Source-Unternehmen, die gemeinsam zu einer verbesserten Interoperabilität von Software beitragen wollen, mit dem Ziel, für den Business-User integrierte und einfach zu nutzende Lösungen zur Verfügung stellen zu können. Die OSA habe sich zum Ziel gesetzt, durch gemeinsame Aktivitäten und Fürsprache die Interoperabilität zu erleichtern, Hürden für den Einsatz zu verringern und eine größere Aufmerksamkeit für die Vorteile beim Einsatz von Open-Source-Software im Unternehmen zu schaffen. (Quelle: GroundWork Open Source Germany/OSC)