Open-Source-Bürosoftware für Macs erschienen

Die Planamesa Inc. hat die Version NeoOffice 2.1 angekündigt, die ein vollständiges Bürosoftware-Paket für Mac OS X sein soll.

Anzeige
© just 4 business

Das Open-Source-Projekt NeoOffice von Patrick Luby und Edward Peterlin soll auf OpenOffice.org basieren und Module für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation und Grafik enthalten. Zudem integriere NeoOffice zahlreiche Mac-OS-X-spezifischen Funktionen. Die Open-Source-Bürosoftware kann laut Anbieter die Dateien anderer Bürosoftwarepakete wie Microsoft Office importieren, abändern und austauschen. NeoOffice werde unter der „GNU General Public License (GPL)“ veröffentlicht und biete Funktionen und Stabilität für den täglichen Praxiseinsatz. Der Anbieter weist auf die regelmäßige Weiterentwicklung hin, so dass Verbesserungen und Aktualisierungen angeboten werden könnten. Die Software kann kostenlos im Internet heruntergeladen werden.

Die Version 2.1 soll auch Microsoft-Office-2007-Dokumente sowie Excel-Makros unterstützen. Basis des Codes soll die Version 2.1 von OpenOffice.org sein. Als Systemvoraussetzungen nennt der Anbieter Mac OS X 10.3 oder höher, 512 MByte Hauptspeicher sowie 400 MByte freien Festplattenplatz. Da die Version NeoOffice 2.1 noch ein Test-Release sei, könnten unbekannte Fehler nicht ausgeschlossen werden. Aktuelle Fehlerbehebungen sollen jeweils unter download.neooffice.org/neojava/de/patch.php verfügbar sein (Quelle: Planamesa Inc./OSC).