Verdienste 2006 um 0,7 Prozent gestiegen

Der Bruttodurchschnittsverdienst deutscher Arbeitnehmer stieg im Jahr 2006 nach Angaben des Statistischen Bundesamts um 0,7% auf 26.657 Euro an. Die Tariflöhne legten im gleichen Zeitraum allerdings um 1,3% zu. Die Differenz erklärt sich laut Experten vor allem aus der weiteren Zunahme der 1-Euro-Jobs. Rechnet man diese heraus, lag der Anstieg des Bruttodurchschnittsverdienstes bei 0,9%. (Statistisches Bundesamt/ml)

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis