Elemente des CRM für den Kunden öffnen

SugarCRM hat die Einführung des Kunden-Self-Service-Portals und der Knowledgebase für Sugar Professional und Sugar Enterprise bekannt gegeben, um die Interaktion mit den Kunden optimieren und dabei gleichzeitig Kosten senken zu können.

Anzeige
© Heise Events

Durch die Öffnung zentraler CRM-Business-Prozesse könnten Unternehmen es ihren Kunden ermöglichen, selbst Daten in das CRM-System einzugeben. Mit den neuen Funktionen könne ein Unternehmen Web-to-Lead-Formulare generieren, mit denen die Kunden Supportfälle selbst erfassen könnten. Alle Informationen aus dem Self-Service-Portal für Kunden würden in SugarCRM automatisch aktualisiert. Dies mache eine manuelle Verarbeitung von Informationen überflüssig. Vor der Übertragung an die SugarCRM-Datenbank würden die Eingaben geprüft und verschlüsselt.

Zu den Funktionen des Self-Service-Portals soll auch die Kontoaktualisierung gehören, mit der Kunden selbst ihre Konto-, Kontakt-, Rechnungs- und Versandadressdaten über eine Schnittstelle ändern könnten, sowie eine Wissenssuche, die die Anzahl der eingehenden Support-Anrufe reduzieren könne. Die Sugar Knowledgebase helfe dem Kundendienst bei der Verwaltung entsprechender Informationen.

Sugar Knowledgebase soll Teil des Abonnements der kommerziellen Editionen sein. Sugar Professional und Sugar Enterprise On-Site seien für 275 beziehungsweise 449 Dollar pro Benutzer und Jahr erhältlich. Sugar Professional On-Demand und Sugar Enterprise On-Demand sollen für 40 respektive 75 Dollar pro Benutzer und Monat erhältlich sein. Die Preise für das Sugar-Kunden-Self-Service-Portal hängen laut Anbieter von der Anzahl der Benutzer ab. Das Kunden-Self-Service-Portal und die Knowledgebase von Sugar sollen ab Mitte Mai 2007 unter www.sugarcrm.com verfügbar sein. Eine 30-Tage-Testversion von Sugar Professional On-Demand stehe im Internet bereit (Quelle: SugarCRM/OSC).