Open-Source-CMS als Community-Portal gewählt

Die ZEIT ONLINE soll zusammen mit der Web-Agentur erdfisch Internetlösungen ein Community-Portal auf Basis des Open-Source-CMS Drupal gestartet haben.

Anzeige
© Heise Events

Seit kurzem soll die Campus-Community der ZEIT auf Basis von Drupal online sein. ZEIT ONLINE habe das selbst entwickelte CMS gegen die Open-Source-Lösung ausgetauscht. Die Community-Mitglieder sollen nun in der Lage sein, eigene Blogs zu führen, Gruppen anzulegen sowie Kommentare und Bewertungen abzugeben. Über das interne Nachrichtensystem des Portals könnten sich die Mitglieder austauschen. Nach Information von erdfisch soll Drupal ein ausgereiftes CMS sein, das für das ZEIT-Portal angepasst sowie um verschiedene Module ergänzt worden sei.

Die Umsetzung des Open-Source-Projektes sei innerhalb von drei Monaten erfolgt. Die Projektverantwortlichen von der ZEIT sehen Drupal als kostengünstiges und einfach zu bedienendes System, das sich durch den Input und die Interaktion der Nutzer stets weiterentwickeln kann. Laut erdfisch ist es geplant, alle Erweiterungen an die Drupal-Community zurückfließen zu lassen. Open Source sei ein ständiges Geben und Nehmen. Vorrausetzungen für den Betrieb von Drupal soll ein Webserver, PHP und eine MySQL oder PostgreSQL Datenbank sein (Quelle: erdfisch :: internetlösungen/OSC).