Verbraucherpreise gegenüber Vorjahr um 1,9 Prozent höher

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wird sich der Verbraucherpreisindex in Deutschland im Mai 2007 gegenüber Mai 2006 voraussichtlich um 1,9% erhöhen. Im Vergleich zum Vormonat beträgt die Zunahme jedoch nur 0,2%. Die moderate Preisentwicklung gegenüber April 2007 ist unter anderem auf sinkende Preise bei den saisonabhängigen Nahrungsmitteln zurückzuführen.

Anzeige
© Heise Events

Auch bei der Haushaltsenergie (Elektrizität, Gas, Heizöl, Fernwärme) zeigten sich gegenüber dem Vormonat stabile Preise oder Preisrückgänge (zwischen +0,2% und -0,6%). Größere Unterschiede zwischen den Bundesländern wurden bei Heizöl festgestellt (zwischen +1,4% und -2,0% gegenüber dem Vormonat und zwischen -6,3% und -13,5% gegenüber dem Vorjahresmonat). Kraftstoffe wurden in den sechs Bundesländern gegenüber dem Vormonat um 0,5% bis 3,9% und gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,0% bis 3,7% teurer. Auch die Preise für Pauschalreisen (+5,7% gegenüber dem Vormonat und +1,9% gegenüber dem Vorjahresmonat) und Ferienwohnungen (+11,8% beziehungsweise +5,2%) zogen saisonbedingt an.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im Mai 2007 gegenüber Mai 2006 voraussichtlich um 2,0% erhöhen (April 2007: + 2,0%). Im Vormonatsvergleich steigt der Index auch hier lediglich um 0,2%.

Die endgültigen Ergebnisse für Mai 2007 werden laut Bundesamt am 14. Juni 2007 vorliegen. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH