2,3 Prozent mehr Beschäftigte im Handwerk

Nach Auskunft des Statistischen Bundesamts waren Ende März im zulassungspflichtigen Handwerk 2,3% mehr Menschen tätig als ein Jahr davor. Zugleich stiegen die Umsätze der selbstständigen Handwerksunternehmen in diesen Gewerben im ersten Quartal 2007 um 1,8% gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal. Diese und die folgenden Zahlen sind vorläufige Ergebnisse.

Anzeige
© just 4 business

Mehr Beschäftigte gab es im Bauhauptgewerbe, im Ausbaugewerbe, in den Handwerken für den gewerblichen Bedarf und im Nahrungsmittelgewerbe. Den stärksten Personalanstieg gegenüber Ende März 2006 verzeichnete das Bauhauptgewerbe mit 8,0%. Im Friseurgewerbe wurde hingegen mit einem Minus von 3,2% der größte Beschäftigtenrückgang beobachtet.

Fünf der sieben Gewerbegruppen des zulassungspflichtigen Handwerks erzielten einen höheren Umsatz als im entsprechenden Vorjahresquartal. Den stärksten Umsatzanstieg gab es mit 21,0% im Bauhauptgewerbe. Umsatzrückgänge betrafen das Kraftfahrzeug- und das Friseurgewerbe, wobei der größte Umsatzrückgang mit 8,6% vom Kraftfahr­zeuggewerbe gemeldet wurde. (Statistisches Bundesamt/ml)