Computing Board verwandelt normale PCs in Maschinen für Supercomputing

Die neue Nvidia GPU-Familie Tesla verwandelt Workstations in „Personal Supercomputer“ und bietet so eine optimale Rechenleistung für höchste Ansprüche. Geowissenschaften, Molekularbiologie oder medizinische Einrichtungen bekommen damit enorme Rechenleistungen für Simulationen.

Anzeige
© Heise Business Services

Die neue GPU-Familie Tesla von Nvidia soll die Workstations von Wissenschaftlern und Ingenieuren in „Personal Supercomputer“ verwandeln. Tesla-Lösungen bieten sowohl PCs als auch Server-Clustern mehr als genug Rechenleistung, um rechenintensivste Aufgaben zu bewältigen.

Der Nvidia Tesla GPU Computing Processor des dedizierten Computing Boards erlaubt den Einsatz mehrerer Tesla-GPUs in PCs oder Workstations mit hochleistungsfähigen CPUs. Die Tesla-GPU besteht aus 128 parallelen Prozessoren und kommt auf eine Rechengeschwindigkeit von bis zu 518 Gigaflops. Beim Nvidia Tesla Deskside Supercomputer, einem skalierbaren Computing-System, werden zwei Tesla-GPUs über einen Industrie-Standard-PCI-Express-Anschluss an PCs und Workstations angebunden. Die Lösung verwandelt Standard-PCs und -Workstations in Personal Supercomputer, die bis zu 8 Teraflops Rechenpower bieten. Der Nvidia Tesla GPU Computing Server dagegen ist ein 1U-Server mit bis zu acht Tesla-GPUs und arbeitet so mit über 1000 parallelen Prozessoren. Die Parallel-Performance von Clustern steigt damit um mehrere Teraflops. Der Tesla GPU Server ist das erste Serversystem seiner Art, der GPU-Computing ins Rechenzentrum bringt.

Durch die bislang weltweit einzige Entwicklungsumgebung für die C-Programmiersprache ist Computing mit Nvidia Tesla für alle Software-Entwickler zugänglich. Nvidia CUDA ist eine Komplettlösung für die Software-Entwicklung mit C-Compiler für die GPU, Debugger/Profiler, dedizierten Treibern und Standard Libraries. CUDA vereinfacht das Parallel Computing über die GPU und verwendet die C-Programmiersprache zur Erstellung von Thread-Programmen, so dass große Datenmengen parallel bearbeitet werden können. Programme, die mit CUDA erstellt wurden und auf Tesla laufen, können tausende Threads gleichzeitig berechnen. Aktuell wird CUDA von Linux- und Microsoft-Windows XP-Betriebssystemen unterstützt.

Nähere Informationen zu Nvidia Tesla sowie eine Liste zertifizierter Systeme und authorisierter Partner gibt es unter www.nvidia.de (Quelle: Nvidia/rgn).