ERP-Lösung um PDF-Funktionalitäten erweitern

Die Professional Versionen der e:PDF Produktfamlien für Notes/Domino, Exchange und Windows verfügen ab sofort über eine leistungsfähige Programmierschnittstelle namens e:API, mit der PDF-Konvertierungen direkt aus ERP- und CRM-Systemen möglich werden.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Dank der e:API Schnittstelle können die gewünschten Konvertierungen innerhalb der jeweiligen Kundenanwendung ausgelöst werden. Die entsprechende Programmierung soll einfach umsetzbar sein. Codebeispiele für verschiedene Programmiersprachen stehen unter forum.epdf.de frei zur Verfügung. Werden die Verarbeitungsregeln später geändert, soll kein Eingriff in den Programm-Code der Schnittstelle erforderlich sein. Vielmehr wird ein hinterlegtes JobProfil über eine Web-Schnittstelle oder direkt im Text selbst editiert.

Durch die Einbindung der e:API stehen fast alle Funktionen des e:PDF-Servers in beliebigen eigenen Applikationen bereit. Unter den Funktionen befinden sich einfache PDF-Umwandlungen bis hin zu Texterkennung, Stempeln, Signaturen oder automatischer Versand. Die e:PDF Server Engine soll mehr als 550 Parameter und Verarbeitungsoptionen bieten können, die in den JobProfilen für unterschiedliche Aufgaben voreingestellt werden können (Quelle: GroupWare AG/OSC).