Wirtschaftliche Lage im Juni sehr dynamisch

Einen optimistischen Lagebericht veröffentlichte heute das Bundeswirtschaftsministerium. Das gesamtwirtschaftliche Wachstum in Deutschland stehe auf breiter Basis und setzte sich im ersten Quartal dieses Jahres mit bemerkenswerter Dynamik fort, so das Ministerium. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) erhöhte sich im Verlauf preis-, kalender- und saisonbereinigt um 0,5 %, nach einer Zunahme im Vorquartal um 1,0 %. Im Verlauf eines Jahres wuchs das BIP damit preisbereinigt um 3,3 %.

Anzeige

Die Wachstumsimpulse kamen vor allem von den Investitionen in Bauten und in Ausrüstungen, die sich mit Zuwächsen von saisonbereinigt 3,5 % bzw. 5,5 % ausgesprochen dynamisch entwickelten. Die Privaten Konsumausgaben nahmen belastet durch die Anhebung des Mehrwertsteuersatzes dagegen spürbar ab (-1,4 %). Insgesamt lieferte der Inlandsmarkt damit einen positiven Wachstumsbeitrag zum BIP von 2,5 Prozentpunkten. Der stärkste Impuls kam dabei von der kräftigen Zunahme der Vorräte. Der Außenbeitrag war im ersten Quartal dagegen deutlich negativ (-2,0%).

Die Aussichten für die weitere Entwicklung bleiben günstig. Die deutsche Wirtschaft wird angesichts ihrer hohen internationalen Wettbewerbsfähigkeit weiterhin spürbare konjunkturelle Impulse durch die zügig expandierende Weltwirtschaft erhalten. Die anhaltende binnenwirtschaftliche Dynamik hat den Arbeitsmarkt voll erfasst und wird mit zunehmender Beschäftigung und allmählich steigenden Einkommen den privaten Konsum im Verlauf des Jahres wieder beleben.

Detailergebnisse sind auf der Website des Bundeswirtschaftsministerius zu finden. (BMWi/ml) ENGLISH