Datenverlust und Ressourcenmissbrauch vorbeugen

Das SurfControl Enterprise Threat Shield 4.0 soll besseren Schutz vor Malware und anderen Bedrohungen bieten, gleichzeitig die Netzbelastung reduzieren und die Bedienung für den Anwender vereinfachen.

Anzeige
© Heise Events

Mit der Version 4.0 des Enterprise Threat Shields will SurfControl einen effektiveren Schutz für Notebooks, Desktops sowie andere Endgeräte im Unternehmen leisten. Dazu werden Anwendungen und Dateien kontrolliert, um Datenverlust, Ressourcenmissbrauch, Policy-Verletzungen und andere Bedrohungen abwenden zu können. Gefahren sollen in Echtzeit erkannt, verhindert und beseitigt werden. Dazu greift die Lösung laut Anbieter auf dynamisch aktualisierte Datenbanken zurück.

Zu den Verbesserungen der neuen Version sollen unter anderem die BitTorrent-Detection, die Unterteilung von Spyware, Instant Messaging und P2P in Subkategorien, eine verbesserte Administratoroberfläche, die Bereitstellung von inkrementalen Datenbank-Updates, ein verbessertes Echtzeit-Scanning von .exeWatch sowie ein erweiterter Support für Novell-Umgebungen gehören (Quelle: SurfControl GmbH (nun Forcepoint)/OSC).