Gesamtkosten für E-Mail Infrastruktur senken

Spam-Mails kosten Unternehmen Zeit und Geld durch den Ausbau der eigenen E-Mail-Infrastuktur. Managed Security Services mit einem Fokus auf die externe Abwehr von Spam-Mail und Internet-Bedrohungen bietet der Dienstleister MailplusWeb GmbH & Co KG.

Anzeige
© Heise Events

Immer mehr Unternehmen setzen auf externe Hilfe, um der Spam-Plage Herr zu werden, so MailplusWeb. Wie der Anbieter ausführt, beeinträchtigt Spam die Produktivität der Mitarbeiter. Eine interne Maßnahme gegen Spam setzt eine umfassende Spam- und Virenverwaltung voraus. Die einzelnen Empfänger richten separate Spam-Ordner ein. Dies bindet zunehmend die Arbeitskraft durch die immer weiter ansteigende Flut an Datenmüll. Experten sollen zu einer Schätzung von bis zu 100 Euro Verlust durch Spam pro Mitarbeiter und Monat gekommen sein.

Managed Security Services sollen die Gesamtkosten für die E-Mail-Infrastruktur nachhaltig senken und die Sicherheitsrisiken noch vor dem Firmennetzwerk ausschalten. Dabei erfolgt ein Umrouten des Mailverkehrs über externe Rechenzentren. Der Anbieter weist darauf hin, dass keine E-Mail bei der Prüfung in Echtzeit bei MailplusWeb gespeichert werde. Die MailplusWeb Sicherheitslösungen erfordern keine zusätzliche Hard- oder Software und sind plattformunabhängig. Mit den Managed eMail Security Services und den Managed Web Security Services sollen Sicherheitslücken im Datentransfer proaktiv und nahezu vollkommen geschlossen werden. Dieses führt zur Senkung der Sicherheitsrisiken und Infrastrukturkosten (Quelle: MailplusWeb GmbH & Co KG/OSC).